Niko Wögerbauer studierte Ökologische Landwirtschaft an der BOKU Wien und sammelte Erfahrungen mit Gemüsebau in Australien, Uganda und Österreich. Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit Landwirtschaft war die Suche nach einem Weg, ohne Ausbeutung von Natur oder Menschen seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Auf dieser Suche landete Niko zuerst bei Reggae, dann bei Rastafari und schließlich bei biologischer und nachhaltiger Landwirtschaft. Der Name JahBauer drückt diese Verbindung aus: Jah – den Gottesbegriff der Rastas – verstehen wir in dem Sinne, dass wir uns als Bauern als Teil eines großen Ganzen sehen und uns selbstverständlich für unseren Planeten verantwortlich fühlen.